INTERNATIONALES FRAUENFUSSBALL TURNIER

News


PSV Eindhoven vs. FC Bayern München

Sa, 18.08.2018

Mit einem überwältigenden 9:0-Erfolg (6:0) gegen den PSV Eindhoven sind die FC Bayern Frauen am Freitagabend in den WomensCup 2018 in Hägendorf gestartet. Vor 450 Zuschauer (trotz Regen) erwies sich das Top Team aus der Bundesliga für die PSV Vrouwen als viel zu stark. Somit steht das Team von Cheftrainer Thomas Wörle im Finale und spielt am Sonntag gegen den Gewinner der heutigen Begegnung zwischen den FC Zürich Frauen und SK Slavia Prag – beides Champions League Mannschaften der aktuellen UWCL-Saison.

Nach einem kräftigen und kühlenden Schauer am Nachmittag startete die Partie von Beginn an mit der Dominanz der FCB-Frauen. Die
PSV Frauen begannen das Spiel hoffnungsvoll, musste sich aber schon bald an die deutsche Top-Mannschaft gewöhnen. Zwar entkam Snoeijs kurz nach Anpfiff einmal der deutschen Verteidigung aber Kuijpers kam nicht an den Ball um den Angriff abzuschliessen. Im Gegensatz zu den bisherigen Testspielen platzte der Knoten bei den Bayern jedoch bereits Mitte der ersten Halbzeit. PSV
wollte Ihren Gegner und Druck setzen aber Fehler wurden von den Münchnerinnen gnadenlos bestraft. Das Team von Trainer Sander Luiten hatte mit der agilen deutschen Mannschaft alle Hände voll zu tun. Via Lohman, Demann und  Beerensteyn erzielte die Bayern innert sieben
Minuten drei weitere Tore. Je näher jedoch das Ende der Partie rückte, desto öfter endeten Angriffe wieder ohne klaren Abschluss, was die Spielerinnen im Anschluss an das Spiel selbstkritisch bemängelten: „PSV war deutlich schwächer als wir und trotzdem hätten wir Spielzüge zu Beginn und am Schluss der Partie teilweise besser zu Ende spielen müssen. Auch in der Bundesliga werden wir auf solche tiefstehenden Gegner treffen, gegen die wir dann deutlich bessere Lösungen finden müssen“, analysierte Torschützin Sydney Lohmann die Partie. Nach
der Pause korrigierte PSV seine Taktik und spielte einen defensiveren Fussball. Das Team war kompakter, was das Spielbild etwas veränderte und konzentrierte sich auf die Defensivaufgaben

Bessere Lösungen für tiefstehende Gegner
Nicole Rolser, zweifache Torschützin, sah dies ähnlich: „PSV stand sehr tief und hat es uns schwer gemacht, uns durch Kombinationen Chancen zu erspielen. Wir haben die Tore dann trotzdem gemacht und sind darüber auch froh, da dies in letzter Zeit ein kleines Manko war. Wir entwickeln uns in die richtige Richtung, wobei selbst die Leistung heute noch ausbaufähig war.“

Kleiner Zwischenfall

Nach einem unglücklichen Ballkontakt schied Sofia Nati früh im Spiel aus, die Verletzung wurde im Spital untersucht aber Sie konnte bereits wieder zum Team stossen. Es geht Ihr gut aber Sie wird vorübergehend nicht spielen können.

 

So haben die Team's gespielt:

PSV Vrouwen:
Sarasola, Erman, Zeler, Van Dooren (’60 Williams), Van de Wetering, Bond Flasza, Yüceil (’70 Kerkhof), Kuijpers, Nati (‘7 Raaijmakers), Coolen, Snoeijs.

FCB-Frauen:
Zinsberger – Demann, Wenninger, Maier, Schweers – Leupolz, Lohmann (46. Skorvankova, 74. Lewandowski), Magull, Däbritz – Beerensteyn, Rolser (46. Roord)

Die Tore schossen: Nicole Rolser (18. und 45. Minute), Melanie Leupolz (23.), Sydney Lohmann (31.), Kristin Demann (36.), Lineth Beerensteyn (38. und 77.), Lina Magull (47.) und Jill Roord (55.).

Credit Bild: Fabio Baranzini / Womens Cup

8 Bilder

 Kommentare (0)


Trailer WomensCup 2018

Autor : Gianni Castellano – Mi, 15.08.2018

Schauen Sie sich unseren Trailer für den WomensCup 2018 an:

folge dem Link auf YouTube.

 Kommentare (0)


Stelldichein der Spitzenteams

Autor : Chris Blattmann – Mo, 30.07.2018

Im August läuft für viele Vereine die Vorbereitung auf die kommende Saison. Einem Team von Frauenfussballverrückten ist es gelungen, gleich vier Topvereine zu einem neuen Turnier in die Schweiz zu locken.

In der Vergangenheit waren es oft Destinationen in südlichen Gefilden, an welchen die Topvereine des Frauenfussballs in Europa sich den letzten Schliff für die nächste Spielzeit holten. Um den Sport auch in unserem Land zu fördern und einem breiten Publikum die Attraktivität des Frauenfussballs näher zu bringen, wurde ein Turnier ins Leben gerufen, das es in dieser Form in unserem Land noch nicht gab. Die Ansprüche waren hoch. Es sollten nicht einfach Vereine aus ganz Europa sein, sondern eine kleine, aber feine Auswahl von Spitzenclubs. So werden Mitte August neben dem FC Zürich Frauen, auch Bayern München, Slavia Prag und der PSV Eindhoven um die Krone des ersten WomensCup kämpfen.
Das Organisationskomitee um OK-Präsident Gianni Castellano konnte nicht nur Martina Voss-Tecklenburg als Botschafterin gewinnen, sondern wird auch vom Schweizerischen Fussballverband unterstützt, der die Schiedsrichterinnen stellen wird. Castellano erhofft sich durch den Anlass einen Schub für den Frauenfussball: “Die ZuschauerInnen werden hoffentlich sagen, dass es hochstehende Spiele waren und werden offener für Frauenfussball sein. Je mehr der Frauenfussball zu den Leuten kommt, desto populärer wird er. Vielleicht inspiriert der Anlass auch einige Mädchen dazu, mit Fussballspielen anzufangen oder weiterhin am Ball zu bleiben.”

Mit einer professionellen Infrastruktur und gepaart mit einer guten Erreichbarkeit aus der ganzen Schweiz soll das Turnier viele Zuschauerinnen und Zuschauer anlocken, aber auch Basis für weitere Anlässe dieser Art in den nächsten Jahren sein. Unweit des Autobahnknotens in Egerkingen, in der Raiffeisen Arena in Hägendorf, werden sich die vier Spitzenteams vom 17. bis 19. August messen. Eröffnet wird das Turnier am 17. August um 19:00 Uhr mit der Begegnung zwischen dem PSV Eindhoven und Bayern München, ehe am Samstag um 17:30 Uhr, also zu bester Zeit für das Publikum, der FC Zürich gegen Slavia Prag ebenfalls ins Geschehen eingreifen wird. Eine geballte Ladung Frauenfussball wird es dann am Sonntag mit den beiden Finalspielen geben.

Neben diesen Höhepunkten wird es aber auch für den Nachwuchs Gelegenheit geben sich zu zeigen. Jeweils vor den Spielen der Topvereine werden sich Juniorinnen an einem Parallelturnier messen. Auch in diesem Bereich strebt Castellano ein Umdenken an: “Ich finde, wir müssen den Kindern in den regionalen Vereinen mehr bieten. Mich stört es, dass heutzutage primär die Kinder losgeschickt werden, um Geld für die Vereine zu sammeln, sei es durch Schokoladenverkäufe, Sponsorenläufe oder sonstige Sammelaktionen. Eigentlich sollte es an den Erwachsenen liegen, etwas in Gang zu setzen und die Kinder mit sportlichen Anlässen zu fördern und überraschen.” So bleibt zu hoffen, dass die vier Vereine durch einen grossen Zuschauerauflauf und beste Stimmung dazu motiviert werden, auch im nächsten Jahr wieder einen Teil der Vorbereitung in der Schweiz zu absolvieren.


Bericht aus dem Frauenfussballmagazin.ch

 Kommentare (0)


Sei ein Teil von uns und mach mit als Volunteer!

Autor : Gianni Castellano – Do, 26.07.2018

Liebe Fussballfreunde,
Die Schweiz ist diesen Sommer nicht nur Gastgeber der Frauen U-19 Europameisterschaft, sondern mit dem WomensCup auch Austragungsort eines international top besetzten Frauenfussball Turniers.

 

Dieses findet vom 17. bis 19 August 2018 in Hägendorf bei Olten (SO) statt und glänzt mit der Anwesenheit der FC Bayern München Frauen, PSV Eindhoven Vrouwen, SK Slavia Prag Zeny und dem Doublegewinner FC Zürich Frauen. Alle vier Vereine profitieren vom WomensCup als Vorbereitung auf den bevorstehende beginn der UEFA Womens Champions League.

Man kann sich also auf einen zauberhaften Frauenfussballsommer freuen.

 

Ein Ereignis von solcher Grösse benötigt viele helfende Hände. Sei auch Du ein Teil davon und leiste Deinen Beitrag zu Gunsten eines gelungenen Fussballfestes. Falls Du Interesse hast, diesen Event als „Swiss Volunteer“ zu unterstützen und die Stars ganz nah erleben willst, dann registriere Dich hier. Du hast die Möglichkeit, den Einsatzbereich und die Einsatzzeit flexibel anzuwählen.

Wir freuen uns über viele positive Rückmeldungen!

 

Hier alle Begegnungen

Freitag     17. August 18   19:00 Uhr    PSV vs. FC Bayern München
Samstag  18. August 18   17:30 Uhr    SK Slavia Prag vs. FC Zürich
Sonntag   19. August 18   11:15 Uhr    Spiel um Platz 3
Sonntag   19. August 18   14:00 Uhr    Finalspiel

 

Tickets können im Vorverkauf bestellt werden.

 

Das OK Team des WomensCup freut sich auf Ihren Besuch!

 Kommentare (0)


WomensCup beginnt mit erstem Kracher

Autor : Gianni Castellano – Mi, 20.06.2018

Liebe Fussballfreunde,

Nachdem vor einigen Wochen das Teilnehmerfeld mit dem FC Bayern München, dem internationalen Debütanten PSV Eindhoven, dem Doublegewinner FC Zürich und dem UEFA Women’s Champions League Viertelfinalisten SK Slavia Prag bekannt wurde, steht der Spielplan des ersten WomensCup nun fest.
Unsere Glücksfee und WomensCup Botschafterin Martina Voss Tecklenburg hat die Auslosung vorgenommen und dabei tolle Paarungen gezogen. Dank dem alle Teilnehmer Topteams sind, wird das erste Spiel der Geschichte des WomensCup immer einen speziellen Stellenwert einnehmen.
So wird das erste Spiel des WomensCup zwischen dem PSV Eindhoven und dem FC Bayern München ausgetragen

Hier alle Begegnungen                           

 

 Freitag17. August 1819:00 Uhr PSV vs. FC Bayern München
Samstag18. August 18 17:30 UhrSK Slavia Prag vs. FC Zürich
Sonntag19. August 1811:15 Uhr Spiel um Platz 3
Sonntag19. August 1814:00 Uhr Finalspiel

Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Finalspiel um ca. 16:00 Uhr statt.

Tickets können im Vorverkauf bestellt werden.

Alle weiteren Information rund um den WomensCup finden Sie auf unserer Website www.womenscup.ch.

Das OK Team des WomensCup freut sich auf Ihren Besuch!


Hauptsponsoren