INTERNATIONALES FRAUENFUSSBALL TURNIER

News


Kein internationaler Frauenfussball am WomensCup in Hägendorf

Autor : Gianni Castellano – Mi, 06.05.2020

Fussball

Kein internationaler Frauenfussball am WomensCup in Hägendorf

Aufgrund der aktuellen Lage hat der Bundesrat am 29. April entschieden, dass Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis Ende August nicht erlaubt sein werden. Damit ist auch der WomensCup 2020 im August abgesagt.

 

«Wir bedauern diesen Entscheid sehr, stehen aber hinter den Massnahmen des Bundesrates, denn die Gesundheit der Bevölkerung hat oberste Priorität. Eine allfällige Verschiebung auf ein späteres Datum wurde geprüft, ist aber für das Organisationskomitee sowie auch für die teilnehmenden Teams, keine Option», informiert Gianni Castellano, OK Präsident per Medienmitteilung.

Der WomensCup hätte vom 13. bis 16. August erneut gegen 5000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Schweiz nach Hägendorf angelockt.

 

Die Organisatoren danken den Zuschauern, den Spielerinnen, den Sponsoren, den Partnern, den Lieferanten und den zahlreichen Helfern für das Verständnis und wünschen «viel Durchhaltevermögen in diesen schwierigen Zeiten.»

Die nächste Austragung des WomensCup ist im August 2021 geplant. (gc)


Sportliche Grüsse
Gianni Castellano

2 Bilder

 Kommentare (0)


Bitterer internationaler Einstand für die AC Milan Frauen

Autor : Gianni Castellano – Fr, 16.08.2019

Es war von Beginn an klar, es wird ein sehr schwieriger Test für die AC Milan. Vor ihnen stand eine physisch sehr starke Mannschaft, die in der Vorbereitung einiges weiter ist, da die Division 1 nächste Woche bereits startet.
Die PSG feminine erwiesen sich bei ihrem Debüt des WomensCup 2019 in der Raiffeisen Arena in Hägendorf als überlegener Gegner für die AC Milan. Das Spielgeschehen wurde nie in Frage gestellt, mit den Franzosen, die das Spiel kontrollierten und in regelmässigen Abständen ihre Tore schossen. Die Rossoneri können sich damit trösten, dass sie mit einem Gegner auf europäischer Ebene konfrontiert wurden, der mehrfach im Champions League-Finale war, ohne dabei jemals aufzugeben. Trainer Ganz, der während dem Spiel, das sämtliche verfügbare Kader eingesetzt hat, bekam für die restliche Vorbereitung Hinweise für die kommende Saison.

DIE CHRONIK
Nach einer intensiven, aber ereignislosen ersten Phase, übernahm PSG nach einem ersten Flankenball in der 15. Minute die Führung: Hovland lenkte diesen von rechts ab und traf damit ins eigene Tor. Nach einem fatalen Rückpass in der 25 ' zeigte Giacinti was passieren kann, wenn man ihr eine solche Möglichkeit überlässt, doch der Schuss fliegt knapp am Tor vorbei. In der 28. Minute kommt das 0:2, Morroni gewinnt einen Abpraller und bedient Nadim, die alleine im fünf Meterraum an Korenciova vorbei spielt. Während in der 38‘ Korenciova einen harten Schuss Dianis noch abwehren kann, gelingt es Diani in der 44. Minute mit einem Flachschusse auf 0:3 zu erhöhen. In der zweiten Hälfte ändert sich das Drehbuch des Rennens nicht. In der 57 'erzielte Diani ihr persönliches Doppelpack. Die Rossoneri geben nicht auf, obwohl sie gut kämpfen schaffen sie es nicht im Angriff zählbares aufzubauen, im Gegensatz zu den Franzosen, die es in der 70. Minute erneut mit einem Weitschuss versuchen, der knapp über die Latte fliegt. In der 86' und 87' wird’s gar noch besser, denn Baltimore (mit einem linken diagonalen Schuss) und Zamanian (Freistoss entscheidend von der Barriere abgelenkt) die Tore zum Endresultat von 0:6 erzielen.

Es ist noch nicht vorbei! Beide Teams bleiben in der Schweiz, wo es am Sonntag, 18. August, AC Milan um 11.00 Uhr gegen den Verlierer und PSG um 1400 Uhr gegen den Sieger aus der Partie Zürich-Juventus, weiter geht.

 

AC Milan vs. Paris Saint-Germain FC          0:6  (0:3)

Sportanlage Breite, Hägendorf

So haben die Team's gespielt:

MILAN (4-3-3): Korenciova (45' Piazza) (85' Zanzi); Rizza, Hovland, Mendes (65' Vitale), Tucceri Cimini (77' Coda); Heroum, Fusetti (83' Bellucci), Čonč (85' Manieri); Zigic (68' Rinaldi), Giacinti (83' Tamborini), Bergamaschi.
All.: Ganz.

PARIS SAINT-GERMAIN (4-3-3): Kiedrzynek; Paredes (64' Cook), Dudek (77' Lawrence), Morroni, Glas; Formiga (64' Diallo), Geyoro (85' Khelifi), Dabritz (77' Zamanian); Diani (64' Huitema), Nadim (45' Saevik), Katoto (85' Baltimore). Nicht gespielt: Endler.
All.: Echouafni.

Schiedsrichterquartett: Schmölzer Michèle, Küng Susanne, Schmid Linda, Mauricio Laura

Die Tore schossen: 15' ET. Hovland (P), 28' Katoto (P), 44' e 12'st Diani (P), 41'st Baltimore (P), 42'st Zamanian (P).

Zuschauer: 650

Credit Bild: Fabio Baranzini / WomensCup

8 Bilder

 Kommentare (0)


Ansturm auf unsere Tickets – offizielle Eröffnung des Vorverkaufs

Autor : Gianni Castellano – Do, 25.07.2019

Liebe Fussballfreunde,

Nachdem die Begegnungen ausgelost wurden, ist auch der Vorverkauf lanciert worden. Dank dem Top-Teilnehmerfeld mit Paris Saint-Germain FC, Juventus FC, AC Milan und dem FC Zürich ist der Vorverkauf sehr gut angelaufen.


Offizieller Vorverkaufspartner

Mit Ticketmaster haben wir wieder eines der innovativsten, Schweizer Ticketing-Unternehmen als unseren Partner. Ticketmaster ist nicht nur einfach Ticketpartner oder Sponsor, sondern steht uns auch während des ganzen WomensCup mit Rat und Tat zur Seite.


 


Freier Eintritt für Kinder
Der Eintritt für Kinder ist frei. «Es ist uns wichtig, dass Kinder und Jugendliche unter 12 Jahre gratis an die Spiele kommen können», betonen Martina Moser und Gianni Castellano . «Diese Veranstaltung ist eine hervorragende Plattform für die Förderung des Frauenfussballs in der Schweiz und wir wollen die Bevölkerung dafür begeistern und miteinbeziehen», so die FCZ und Ex Nati Spielerin.

 

Anbei alle Begegnungen (mit der direkten Verlinkung zum Vorverkauf)

Freitag     16. August 19   17:30 Uhr    AC Milan vs. Paris Saint-Germain FC
Freitag     16. August 19   20:00 Uhr    FC Zürich vs. Juventus FC
Sonntag   18. August 19   11:00 Uhr    Spiel um Platz 3
Sonntag   18. August 19   14:00 Uhr    Finalspiel

Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Finalspiel um ca. 16:00 Uhr statt.

Alle Tickets Möglichkeiten können Sie unter Vorverkauf einsehen.

 Kommentare (0)


WomensCup beginnt mit dem Kracher Milan vs. PSG

Autor : Gianni Castellano – Mo, 22.07.2019

Liebe Fussballfreunde,

Nachdem nun das Teilnehmerfeld mit den UEFA Women’s Champions League Teilnehmer Juventus und Paris Saint-Germain, dem internationalen Debütanten AC Milan und dem Doublegewinner FC Zürich fest steht, wird nun auch der Spielplan des diesjährigen WomensCup veröffentlicht.

Unsere Glücksfee und WomensCup Botschafterin Martina Moser hat die Auslosung vorgenommen und dabei tolle Paarungen gezogen. Da alles Topteams sind, werden alle Spiele klassiker Status haben.

So wird der diesjährige WomensCup mit dem Spiel zwischen AC Milan und PSG starten.

Hier sind alle Begegnungen
Freitag     16. August 19   17:30 Uhr    AC Milan vs. Paris Saint-Germain FC
Freitag     16. August 19   20:00 Uhr    FC Zürich vs. Juventus FC
Sonntag   18. August 19   11:00 Uhr    Spiel um Platz 3
Sonntag   18. August 19   14:00 Uhr    Finalspiel

Die Siegerehrung findet im Anschluss an das Finalspiel um ca. 16:00 Uhr statt.

6 Bilder

 Kommentare (0)


Nun sind die Teilnehmer am WomensCup 2019 definitiv

Autor : Gianni Castellano – Sa, 13.07.2019

Liebe Fussballfreunde,

Wir konnten für den WomensCup 2019 wieder vier Topteams verpflichten. Nicht die Verhandlungen waren hart oder lange, aber die Freigabe aus den respektiven Landesverbände. Da in den meisten Ländern der Frauenfussball noch zum Amateurbereich gehört, erfahren die Team's den Meisterschaftsstart sehr spät. DER SFV und der DFB konnten uns bereits im Januar/Februar über den Meisterschaftsstart informieren. In den südlichen Nachbarländer sind sie aber noch nicht soweit.

 

Doch wir sind sehr stolz folgende Team’s offiziell vorstellen zu dürfen:
FC Zürich - Juventus FC - Paris Saint-Germain FC - AC Milan

 
Die FC Zürich Frauen wurden 1968 unter SV Seebach als erster Frauenfussballclub der Schweiz gegründet. Seither können sie auf eine erfolgreiche Vereinsgeschichte zurückblicken. Sie sind Rekordhalterinnen als 22-fache Schweizer Meisterinnen, 14-facher Cupsiegerinnen (davon 11 im Double mit dem Schweizer Meister Titel) und 8-fache Teilnehmerinnen an der UEFA Women’s Champions League.

Das Frauenteam von Juventus wurde erst 2017 gegründet aber ist bereits zweifacher italienischer Meister. Auch die Juventus Frauen haben grosse Ambitionen für die Zukunft. So haben Sie sich zum zweiten Mal in Folge für die UWCL qualifiziert und möchten in der aktuellen Ausführung so weit wie möglich kommen. Mit Torfrau Laura Giuliani, Abwehrspielerin Sara Gama, den beiden Mittelfeldspielerinnen Aurora Galli und Valantina Cernoia sowie Angreiferin Barbara Bonansea standen fünf Juventus-Spielerinnen in der Startelf der Azzurri an der diesjährigen Weltmeisterschaft. Drei weitere Schwarz-Weisse sassen auf der Bank: Martina Rosucci, Cristiana Girelli und Lisa Boattin

39'000 im Allianz Stadium heisst Zuschauerrekord
Am 24. März wurde im Spitzenspiel gegen die Fiorentina ein neuer Zuschauerrekord aufgestellt. Exakt 39‘027 waren beim 1:0-Heimsieg der Bianconeri im Allianz Stadium von Turin dabei.
 
Paris Saint-Germain Section Feminine wurde bereits 1971 gegründet. Erst 1979 nimmt es aber das ersten Mal an einer Meisterschaft der ersten französischen Liga 1979 und haltet sich in dieser während drei Saisons. 1986 schaffen sie es wieder zurück in die Elite und bleiben diesmal sechs Saisons. Mit dem Einstieg der Qatar Sports Investments (QSI) 2011, wird auch die Frauensektion professionalisiert und erreicht dabei sieben Mal hintereinander den zweiten Platz und damit die Qualifikation in die UEFA Womens Champions League und den Cupsieg 2018.
 
Die Frauenfussballabteilung des AC Milan besteht seit dem 11. Juni 2018. Die Saison 2018/19 schlossen die Mailänderinnen auf dem 3. Tabellenplatz ab.

Torschützenkönigin
Mit Valentina Giacinti, steht dem Neotrainer Maurizio Ganz, ein richtiger Bomber zur Seite. Die 170 cm grosse und nur 59 kg schwere Nationalstürmerin, hat in drei der letzten vier Saisons, die Torschützenkrone für sich beansprucht. In der Saison 15/16 hat Sie in 22 Meisterschaftsspielen, ganze 32 Tore erzielt.

5 Bilder

 Kommentare (0)